Los Angeles Literature and Toy Show 2019

Los Angeles, Stadt der Unendlichkeit. Es braucht schon viel Geduld um von Süden in den Norden, vom Westen in den Osten der Megacity unterwegs zu sein. Aber in der Woche der LA LIT and TOY SHOW lohnt sich jede Meile. Es gibt viel zu sehen bei TRE Motorsports, John Esposito’s, LA Dismantler, Singer Vehicle, Sierra Madre Collection, Klasse 356, Callas Rennsport, Pelican Parts, Emory Motorsports, European Collectibles und Hunziker Design mit bestem essen (!!!!).
Los Angeles und Region Kalifornien ist zur Zeit der Hotspot für Porsche Fans. Nicht nur für klassische Porsche wie den 356er auch für neue Klassiker ist der Sonnenstaat eine Empfehlung. Kreativität zeigt im Zusammenbau eines 356 mit 964er teilen, bärenstarkem Motor und Bremsen. Restaurierung in Perfektion. Aufbau von historischen Porsche bis hin zum Rennwagen für die Strasse. Bei der LA Lit and Toy sieht man alles was rund um mit Porsche zu tun hat und man begegnet Porsche Fans aus der ganzen Welt. Ein tolles Event, welches Lust auf mehr macht. Lust auf Los Angeles, Stadt der Unendlichkeit.

Los Angeles, city of infinity. It takes a lot of patience to travel from south to north, from west to east of the megacity. But in the week of the LA LIT and TOY SHOW every mile is worth it. There is a lot to see at TRE Motorsports, John Esposito’s, LA Dismantler, Singer Vehicle, Sierra Madre Collection, Class 356, Callas Rennsport, Pelican Parts, Emory Motorsports, European Collectibles and Hunziker Design with best food (!!!!).
Los Angeles and California is currently the hotspot for Porsche fans. Not only for classic Porsche like the 356 but also for new classics the Sonnenstaat is a recommendation. Creativity shows in the assembly of a 356 with 964 parts, powerful engine and brakes. Restoration to perfection. From a historical Porsche to a racing car for the road. At the LA Lit and Toy you see everything that has to do with Porsche and you meet Porsche fans from all over the world. A great event, which makes you want more. Desire for Los Angeles, city of infinity.

Rallye Automobile Monte Carlo 1952-1982 – All Porsche

Rallye Automobile Monte Carlo 1952 – 1982 – Alle Porsche

„3. Gang, voll, 50 Kurve, Bremsen, leicht rechts, 180 Grad, 2 Gang, Achtung Heck kommt, voll….“

Man spürt praktisch beim durchlesen des monumentalen Werkes, über die Porsche Rallye-Autos die bei der Rallye Monte Carlo teilgenommen haben, jede Kurve, jede Haarnadelkurve, jede Biegung und jeden Drift eines Porsche. Zur besseren Gewichtsverteilung hatte mancher Porsche immer einen Sandsack bei der Rallye dabei. Als Ersatz für einen Sandsack, bietet sich das im Dingwort Verlag erschiene zwei-bändige Werk „Rallye Automobile Monte Carlo 1952 – 1982 – Alle Porsche“ bestens an. Aber im Kofferraum sind die über 900 Seiten geballtes Porsche Wissen viel zu schade. Nein, es ist eigentlich das perfekte Roadbook für die Rallye Monte Carlo, ein muss für jede Porsche Bibliothek und für jeden Automobilfan. Ein muss für alle Historiker und Rallye-Begeisterten.

Stundenlang kann eine Sonderprüfung bei der Monte gehen und stundenlang kann man sich mit diesem Buch in die weitreichende Geschichte der Stuttgarter Sportwagenfirma einlesen. Nicht nur die Werkeinsätze auch die vielen Privatteams werden ausführlich in den drei Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch erklärt. Tabellen und viele kleine Details, akribisch recherchiert sind bei dieser geschichtsträchtigen Rallye wichtig um zu gewinnen. Auch im Buch sind Tabellen und Details wichtig und ergänzen perfekt dieses Werk.

Die Zuschauer schaufeln Schnee auf die Strassen rund um die Strecken im Fürstentum Monaco. Sie möchten die Autos im Drift sehen, den Motorsport spüren. Bei der Betrachtung der 384 Farb- und 535 Schwarz/Weiß Abbildungen steht man mit an der Straße und schreit förmlich die Porsche im Buch an, will diese weitertreiben und nach jeder Seite Applaus geben. Der Sieg geht an dieses Werk der beiden Autoren Patrick Dasse, Maurice Louche. Nach dem Rennen gehen die beiden Bücher wieder zurück in ihren Schuber und werden rechtzeitig Anfang Januar im Nächsten Jahr zur Rallye Monte Carlo wieder herausgeholt.

Rallye Automobile Monte Carlo 1952-1982 – All Porsche

“3rd gear, full, 50 turn, brakes, light right, 180 degrees, 2 gear, attention rear coming, full…”

You can practically feel every turn, every hairpin turn, every bend and every drift of a Porsche while reading the monumental work, about the Porsche rally cars that took part in the Monte Carlo Rally. For better weight distribution, some Porsche always had a sandbag with them during the rally. As a replacement for a sandbag, the two-volume book “Rallye Automobile Monte Carlo 1952 – 1982 – Alle Porsche”, published by Dingwort Verlag, is a perfect choice. But in the trunk, the more than 900 pages of Porsche knowledge are far too sad. No, it’s actually the perfect road book for the Monte Carlo Rally, a must for every Porsche library and every automobile fan. A must for all historians and rally enthusiasts.

A special stage at the Monte can go on for hours and this book can be used to read hours of the far-reaching history of the Stuttgart sports car company. Not only the factory assignments but also the many private teams are explained in detail in the three languages German, English and French. Tables and many small details, meticulously researched, are important to win this historic rally. Tables and details are also important in the book and complement this work perfectly.

The spectators shovel snow onto the roads around the tracks in the Principality of Monaco. They want to see the cars drifting, feel the motorsport. When you look at the 384 colour and 535 black-and-white illustrations, you’re standing by the road and literally screaming at the Porsche in the book, wanting to drive them on and give applause after every page. The victory goes to this work by the two authors Patrick Dasse, Maurice Louche. After the race, the two books will go back into their slipcases and will be retrieved in time for next year’s Monte Carlo Rally at the beginning of January.

FIRE & ICE 2019

FIRE & ICE 2019

In Zeiten der Feinstaub-Problematik in unseren Städten sind wir doch alle auf der Suche nach gesunder und sauberer Luft. Da sind die Alpen ein perfektes Rückzugsgebiet für alle die genug vom Feinstaub haben. Nun ist der Feinstaub mittlerweile überall angekommen so auch in den Österreichischen Bergen, doch hier handelt es sich um eine ganz besondere Art von völlig gefahrlosem Eis-Feinstaub…

Das GP ICE Race 2019 in Zell am See. Ein Eisrennen das Historie hat und mit seiner ersten Neuauflage schon wieder Geschichte schreibt. So waren auch die Zahlreichen Teilnehmer, seien es die Fahrer und/oder die Rennwagen, geschichtsträchtig genug. VW, Skoda, Porsche, Audi, alle waren Sie dabei und haben wahre Schätze aus den Museen und Archiven mit an die eisige Rennstrecke im alten Flughafen von Zell am See mitgebracht. Hans Joachim Stuck, Walter Röhrl, zahlreiche Porsche Rennfahrer, Rallye-Legenden etc. gaben sich das Lenkrad in die Hand. Keiner wollte die Chance verpassen einen echten Rennwagen einmal über das Eis zu jagen.

Morgens im Fahrerlager. Nicht jedes Auto hatte Lust bei -14 Grad irgendein mechanisches Teil im Motorraum in Bewegung zu setzen. Doch wenn das dickflüssige Öl einmal in Bewegung gekommen war, dann gab es kein Halten mehr. Fast schien es als müssten die Piloten ihre Pferde zügeln, die schon ganz Wild waren auf die Eisglatte und perfekt präparierte Piste. Diesen Eindruck haben auf jeden Fall die Buggy-Fahrer mit ihren Kunterbunten Spiel- und Spaßmaschinen gemacht. Ob alt oder neu, für jeden der zahlreichen Besucher war etwas an diesem Wochenende dabei. Geschichte pur und perfekt Organisiert.

Die Rennstrecke liegt umringt von zahlreichen Skihängen. Bei bestem Schnee war für die Skifahrer dieses Wochenende schlicht perfekt. Mancher der Skifahrer fuhr mit seinen Skiern direkt von der Piste auf die Eis-Piste. Skijöring, der in den Alpen bekannte Sport an dem ein Skifahrer mit einem Seil sich von einem Pferd ziehen lässt, wurde beim GP ICE Race 2019 dabei auf Spitze getrieben. Nicht ein Pferd sondern ganz Herden von Pferden in Form eines Subaru, Skoda oder Porsche 911 in fast alles Ausführungen und Baujahren sind die „Zugpferde“ für die waghalsigen und sehr schnellen Skifahrer. Es stockt einem der Atem wenn die Profis mit voller Geschwindigkeit an einem vorbei rauschen. Doch wer den Mund nicht schnell genug zubekommt der schmeckt ganz schnell eine volle Ladung des köstlichen Eis-Feinstaubes…

Wir möchten mehr, viel Mehr von dieser Art des Feinstaubes. Wir sehen uns bei GP ICE Race 2020!

In times of fine dust problems in our cities, we are all looking for healthy and clean air. The Alps are a perfect retreat for all those who are tired of fine dust. Now the fine dust has arrived everywhere in the meantime, also in the Austrian mountains, but here it is a very special kind of completely safe ice fine dust…

The GP ICE Race 2019 in Zell am See. An ice race that has history and already writes history again with its first new edition. So also the numerous participants, be it the drivers and/or the racing cars, were steeped in history enough. VW, Skoda, Porsche, Audi, they were all there and brought real treasures from the museums and archives with them to the icy race track in the old airport of Zell am See. Hans Joachim Stuck, Walter Röhrl, numerous Porsche racing drivers, rally legends, etc. gave themselves the steering wheel into the hand. Nobody wanted to miss the chance to race a real racing car over the ice.

In the morning in the paddock. Not every car wanted to set any mechanical part in the engine compartment in motion at -14 degrees. But once the viscous oil had started to move, there was no stopping. It almost seemed as if the pilots had to rein in their horses, which were already quite wild on the ice bar and perfectly prepared runway. This was definitely the impression the buggy drivers made with their Kunter colourful play and fun machines. Whether old or new, there was something for each of the numerous visitors this weekend. Pure history and perfectly organised.

The race track is surrounded by numerous ski slopes. With the best snow this weekend was simply perfect for the skiers. Some of the skiers went with their skis directly from the piste to the ice piste. Skijöring, the sport known in the Alps where a skier lets himself be pulled by a horse with a rope, was taken to extremes in the GP ICE Race 2019. Not a horse but herds of horses in the form of a Subaru, Skoda or Porsche 911 in almost all designs and years of construction are the “driving force” for the daring and very fast skiers. It takes your breath away when the pros rush past you at full speed. But if you don’t close your mouth fast enough, you’ll quickly taste a full load of the delicious ice fine dust…

We want more, much more of this kind of fine dust. See you at GP ICE Race 2020!

Inter Classic Maastricht 2019

Inter Classic Maastricht

Die Altstadt von Maastricht überrascht mit kleinen Strassen, mit vielen exklusiven Shops und mit viel Charme. Man kann Stundenlang durch die Gassen laufen und entdeckt hinter jeder Ecke, in jeder Gasse immer wieder etwas neues oder altes. So ist es auch auf der Interclassic Maastricht.
Mitten in der Altstadt eine der skurrilsten Buchhandlungen. in einer umgebauten Kirche findet der Buchliebhaber alles was sein Herz und Verstand braucht. Alles ausser Bücher über Autos.
Dafür gibt es aber die InterClassic. Hier gibt es nicht nur in jeder Gasse Klassische Automobile aus fast allen Jahrzehnten zu entdecken sondern auch viele gute Händler für gute Automobilbücher.
In jeder Gasse gibt es etwas zu entdecken, dabei natürlich auch viele Porsche. Angefangen von Gmünd Modellen bis hin zu fast neuen Porsche entdeckt man fast alle Strassenmodelle aus Stuttgart. Dabei scheint das ein oder andere Modell wie zum Beispiel der Porsche 928 so langsam aus seiner Nebendarsteller Rolle zu kommen. Die Preise und die Qualität, sind dabei genauso vielfältig und unterschiedlich wie die Gassen in der Altstadt von Maastricht. Warten wir es ab wie die Preise sich dieses Jahr für den 911er, 944 und auch den Boxster entwickeln. Polierte Karossen strahlen mit Scheunen-Funden auf der Messe um die Wette. Die Besucher schieben sich durch die kleinen Gassen, die einem die vorgestellten Autos lassen. Sie bücken sich unter die Autos und schauen genau hin. Das spricht für die Messe und deren fachkundiges Publikum. Klein, aber fein die InterClassic und Maastricht.

The old town of Maastricht surprises with small streets, many exclusive shops and a lot of charm. You can walk for hours through the alleys and discover something new or old around every corner, in every alley. This is also the case on the Interclassic Maastricht.
In the middle of the old town one of the most bizarre bookstores. In a converted church the book lover finds everything his heart and mind needs, only no books about cars.
But there is the InterClassic. Here there are not only in every alley classic automobiles from almost all decades to discover but also many good dealers for good automobile books.
In every alley there is something to discover, and of course many Porsche. Starting from Gmünd models up to almost new Porsche one discovers nearly all street models from Stuttgart. And one or the other model, for example the Porsche 928, seems to slowly come out of its role as a supporting actor. The prices and the quality are as varied as the alleys in the old town of Maastricht. Let’s wait and see how the prices develop this year for the 911, 944 and also the Boxster. Polished bodies are competing with barn finds at the fair. The visitors push their way through the small alleys, which are left by the presented cars. They bend down under the cars and take a close look. That speaks for the fair and its expert audience. The InterClassic and Maastricht are small but fine.

Autoworld Brüssel – 70 Jahre Porsche

Mehr als ein Museum,
mehr als eine Ausstellung,
mehr als 70 Jahre Porsche.

Autoworld in Brüssel zeigt 70 Jahre Porsche. Mit einer Sonderausstellung über die Geschichte und über zahlreiche Exponate feiert das Museum Autoword in Brüssel die Geschichte der Firma Porsche. Empfangen wird man im Museum gleich von einem Original Polizei Porsche 356. Doch zur Weihnachtszeit passend empfängt ein weiterer Porsche 356 im klassischen Nicolaus Rot und voll mit Geschenken die Besucher der Ausstellung. Doch ist die Ausstellung zum Jubiläum nicht schon ein Geschenk an alle Besucher, ist die Empore voll mit „Zuffenhausener“ Pralinen. Neben der kompletten Baureihe aller jemals gebauten Strassensportwagen von Porsche, darf man zahlreiche Rennwagen aus fast allen Jahrzehnten bestaunen. Der Lack glänzt zur Weihnachtszeit um die Wette. Wie als würde es um den Preis des schönsten Autos gehen stehen nahezu 70 stolze Porsche in Reih und Glied in der großen und beeindruckenden Halle der Autoword in Brüssel und präsentieren sich im schönsten Glanz. 550 Spyker, Porsche 911 R, GT1, 959, 968CS, 928, GT3, Turbo, 935 K3, 919, RSR und RS, sowie der Porsche 917/021 und der Porsche 917/10-002, die Reihe der Wagen ist lang und zusammen mit der „normalen“ Ausstellung kommt man auf fast 70 Porsche. Eine gelungene und würdige Ausstellung zum Jubiläum und zur Geschichte von Porsche. Absolut Sehenswert!

More than a museum,
more than one exhibition,
more than 70 years of Porsche.

Autoworld in Brussels shows 70 years of Porsche. The Autoword Museum in Brussels celebrates the history of Porsche with a special exhibition on the history and numerous exhibits. The visitors are greeted in the museum by an original Porsche 356 police car, but at Christmas time another Porsche 356 in the classic Nicolaus red full of gifts welcomes the visitors to the exhibition. But if the anniversary exhibition is not already a gift to all visitors, the gallery is full of “Zuffenhausen” chocolates. In addition to the complete series of all Porsche road sports cars ever built, you can marvel at numerous racing cars from almost every decade. The paint shines at Christmas time. As if it were about the price of the most beautiful car, almost 70 proud Porsche cars stand in a row in the large and impressive hall of the Autoword in Brussels and present themselves in the most beautiful splendour. 550 Spyker, Porsche 911 R, GT1, 959, 968CS, 928, GT3, Turbo, 935 K3, 919, RSR and RS, as well as the Porsche 917/021 and the Porsche 917/10-002, the series of the cars is long and together with the “normal” exhibition one comes to almost 70 Porsche. A successful and worthy exhibition on the anniversary and history of Porsche. Absolutely worth seeing!

Historic Grand Prix Zandvoort 2018

Jürgen Barth fährt Porsche 961.
Beim Oldtimer Grand Prix 2018 in Zandvoort präsentiert Porsche wieder Schätze aus seiner Sammlung. Aber nicht nur Automobile Legenden wie der Carrera RSR oder der Porsche 908 sind in Zandvoort vertreten auch Legenden der Porsche Historie wie Jürgen Barth oder der ehemalige Porsche Chefdesigner Ham Laagay sind an der Rennstrecke. Jürgen Barth, wie immer mit Helm und Rennanzug auf Reisen, darf im einmaligen Porsche 961 seine Runden auf der Rennstrecke fahren. Der Wagen mit der Starnummer 203 war im Jahre 1986 der erste vierrad-angeriebene Rennwagen bei den 24 Stunden von Le Mans. Eine einfache Leistungssteigerung machte aus den serienmäßigen 450 PS für die wenigen Rennen die der 961 machte satte 650 PS. Dies macht sich auch deutlich im Sound des mit Doppelturbo aufgeladenen Triebwerkes bemerkbar. Für Jürgen Barth sind solche Kennzahlen kein Problem seine Leistungssteigerung holt er sich aus seinen Rezepten aus dem Renn-Kochbuch „schnell mal essen, in Zandvoort war das „Gegrillte Seezunge mit Tomatenbutter und Kartoffeln. Mit diesem Rezept war es für Jürgen Barth auch kein Problem gleich zwei Porsche zu pilotieren. Neben dem 961 für er noch im Porsche 356 SL. Auch wen wegen des angefachten Daches der Platz für ihn ein wenig eng im Porsche ist…

Ein großes Dankeschön für die Bilder an unseren Bildredakteur Tim Havemanns (http://www.loveforporsche.com)