Schlagwort-Archive: Porsche 956

Porsche 956 – The Definitive History

English below

Works Porsche 956 – The Definitive History

Es gibt nicht viele Rennwagen die in ihrer Zeit auf den Rennstrecken dieser Welt alle bekannten und klassischen Rennen gewonnen haben. Der Porsche 956 ist einer von Ihnen, wenn nicht sogar der einzige Rennwagen der Siege in Serie, sei es für die Werksmannschaft oder aber auch vielen Privatteams vollbracht hat. Nun kennt man die bekannten Bilder aus den Rennen von Le Mans, als der Porsche 956 auf den Plätzen 1,2 und 3 über die Ziellinie gefahren ist, und auch die berühmte Lackierung in den Farben des Sponsor Rothmann ist noch vielen Fans gut bekannt, doch die Menge an Informationen die der renommierte Automobil-Journalist Serge Vanbockryck in über drei Jahrzehnten in einem monumentalen Werk zusammengetragen hat ist nahezu gleichbedeutend wie die sportlichen Erfolge des Porsche-Rennwagens. Serge Vanbockryck kennt die Automobil-Szene schon seit Jahrzehnten sehr gut. Doch trotz der vielen verschiedenen Auto-Marken für die er schon gearbeitet hat muss bei Vanbockryck die Begeisterung für Porsche und deren Motorsport deutlich überwiegen. Wie sonst kommt man auf Idee ein solch monumentales 2-Bändiges Werk mit 800 Seiten und über 800 weiteren, zum Teil erstmals gedruckten Bildern zu verfassen. 

Der Autor erzählt von den Anfängen der Porsche Motorsporthistorie aus den frühen 1950iger Jahren, über den ersten Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans, bis zu den fast schon ausgereizten Porsche 936 die in den frühen 1980iger Jahren für Porsche erfolgreich waren. Der Hauptteil der beiden Bücher beschäftigt sich mit dem Porsche 956 und seiner Geschichte. 

Wer den Porsche 956 oder seine Weiterentwicklung den 962 jemals auf einer Rennstrecke erlebt hat, ist schon beim Anblick des Renners im Stand fasziniert. Der Wagen brachte 1982 eine völlig neue, fast schon futuristische Anmutung im Design und im Aufbau eines Rennwagens daher. In den beiden Büchern wird der Geschichte der Entwicklung viel Raum gegeben. Dabei kommt nicht nur der „Vater“ und Chefingenieur Norbert Singer zu Wort, sondern auch viele seiner Mitstreiter die zum Erfolg beigetragen haben. Test- und Rennfahrer, die ihre Sicht der Geschichte erzählen und die Erfolge genauso wie Rückschläge exakt aufzeigen. Dafür wurden dutzenden Interviews mit Fahrern wie  Jacky Ickx, Derek Bell, Jochen Mass, Vern Schuppan, Stefan Bellof, Al Holbert, Jürgen Barth, Hurley Haywood, Hans-Joachim Stuck, John Watson und Henri Toivonen geführt. Für das gelingen eines jeden guten Porsche Buches, gehört auch ein Besuch des Autors im Porsche Museum Stuttgart dazu. Für dieses Werk, welches im Porter Press International Verlag erschienen ist, musste Serge Vanbockryck das Porsche-Archiv im Museum mehrfach besucht haben. Davon zeugt zum Beispiel eine ausführliche und komplette Darstellung aller Chassis-Nummern in den Büchern. 

Works Porsche 956 – The Definitive History, Volume One und Two ist eine Publikation für jeden Porsche-interessierten und Porsche-Sammler. Und so selten wie man heutzutage noch einem Porsche 956 in einer Sammlung oder auf einer Rennstrecke zu Gesicht bekommt, so selten wird man auch die beiden Bücher die es nur in einer Stückzahl von 956 Exemplaren geben wir sehen. Gespannt warten wir aber auf die weitere Publikation in der es dann um den Porsche 962 und seine Erfolgsstory geht. Die beiden in Halbleinen gebunden Büchern die in einem stabilen Schuber zusammengefasst sind, kosten zusammen 450 Pfund. Sie sind bei  Porter Press International in England sowie in gut sortierten Fachbuchhandlungen zu erhalten. Mit Works Porsche 956 – The Definitive History geht für alle beteiligten die Erfolgsstory weiter. 

Works Porsche 956 – The Definitive History

There are not many racing cars that have won all known and classic races in their time on the race tracks of this world. The Porsche 956 is one of them, if not the only racing car that has achieved victories in series, be it for the factory team or for many private teams. Now you know the famous pictures from the races of Le Mans, when the Porsche 956 crossed the finish line in 1st, 2nd and 3rd place, and also the famous livery in the colors of the sponsor Rothmanns is still well known to many fans, but the amount of information that the renowned automotive journalist Serge Vanbockryck has collected in more than three decades in a monumental work is almost equal to the sporting successes of the Porsche racing car. Serge Vanbockryck has known the automotive scene very well for decades. But despite the many different car brands he has worked for, Vanbockryck’s enthusiasm for Porsche and its motorsport must clearly prevail. How else does one come up with the idea of writing such a monumental 2-volume work with 800 pages and over 800 additional pictures, some of them printed for the first time. 

The author tells of the beginnings of Porsche motorsport history from the early 1950s, through the first overall victory in the 24 Hours of Le Mans, to the almost maxed out Porsche 936 that was successful for Porsche in the early 1980s. The main part of both books deals with the Porsche 956 and its history. 

Anyone who has ever seen the Porsche 956 or its further development, the 962, on a race track is fascinated just by looking at the racer when it is not in motion. In 1982, the car brought a completely new, almost futuristic look to the design and construction of a racing car. In the two books, a lot of space is given to the history of the development. Not only the “father” and chief engineer Norbert Singer has his say, but also many of his comrades-in-arms who contributed to its success. Test and racing drivers who tell their view of the story and accurately show the successes as well as setbacks. To this end, dozens of interviews were conducted with drivers such as Jacky Ickx, Derek Bell, Jochen Mass, Vern Schuppan, Stefan Bellof, Al Holbert, Jürgen Barth, Hurley Haywood, Hans-Joachim Stuck, John Watson and Henri Toivonen. For the success of any good Porsche book, a visit by the author to the Porsche Museum in Stuttgart is also part of the process. For this work, which was published by Porter Press International Verlag, Serge Vanbockryck had to visit the Porsche archive in the museum several times. This is evidenced, for example, by the detailed and complete presentation of all chassis numbers in the books. 

Works Porsche 956 – The Definitive History, Volume One and Two is a publication for every Porsche enthusiast and Porsche collector. And as rare as it is nowadays to see a Porsche 956 in a collection or on a race track, as rare will be the two books which are only available in a number of 956 copies. However, we are eagerly awaiting the next publication which will deal with the Porsche 962 and its success story. The two books, bound in half-linen and enclosed in a sturdy slipcase, cost a total of 450 pounds. They are available from Porter Press International in England and from well-stocked specialist bookshops. With Works Porsche 956 – The Definitive History, the success story continues for all involved.  

Published by Porter Press International

Publication date: September, 2019

Two specially bound volumes in a slip case

RRP: £450.00 Limited edition, 840 images, 800 pages

ISBN: 978-1-907085-90-1 (Volume 1)

ISBN: 978-1-907085-98-7 (Volume 2)

Format 340x245mm  

Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004

Norbert Singer - Porsche Rennsport 1970-2004
Wilfried Müller, Norbert Singer,
2019

(ENGLISH BELOW)

13. Juni 1970, das Porsche Raumschiff 917 mit den beiden Astronauten Hans Herrmann und Richard Attwood starten vom französischen Weltraumbahnhof Le Mans zu einem 24 stündigen Weltraumflug rund um die Uhr. Der Start läuft ein wenig holprig, aber das in Rot/Weis lackierte Rennschiff kommt immer mehr in Fahrt und holt nach 24 Stunden am 14.06.1970 die Sterne für die Ingenieure des Porsche 917 vom Himmel.

Fast so wäre es gewesen, wenn Norbert Singer der soeben mit seinem Studium in der Luft- und Raumfahrt abgeschlossen hatte, sich für den Weltraum entschieden hätte anstatt für die überirdischen von Porsche. Nun, die Geschichte verlief ein wenig anders für Porsche und Norbert Singer, der beim ersten Le Mans Sieg für Porsche unter anderem für die Kühlung des Wagens zuständig war. Porsche und Singer blieben am Boden doch die Sterne und die Erfolge die beide zusammen auf den Rennstrecken dieser Welt sammelten sind fast so unzählbar wie die Sterne am nächtlichen Himmel. Diese Geschichte wird nun von Anfang an reich bebildert in einem Buch aus dem Sportfahrer Verlag  unter dem Titel “Norbert Singer – Porsche Rennsport 1970–2004“ erzählt. Auf 368 Seiten erzählt Norbert Singer zusammen mit dem bekannten Autor Wilfried Müller, seine Zeit mit und bei Porsche. In 16 Kapitel, über seine Anfänge bei Porsche, dem Abenteuer mit dem Porsche 917, dem 935, Porsche 936 bis zum Gruppe C Porsche 956/962 und dem GT1, wird alles aus der Sicht den leitenden Ingenieurs dargestellt. Unterstützt werden die einzelnen Kapitel ausschließlich durch historisches Fotomaterial, welches zum Teil auch das erste mal in einem Buch publiziert wird. Welchen Stellenwert Norbert Singer bei Porsche und im Motorsport hatte, zeigt sich schon bei den beiden Vorworten von Jacky Ickx und Jochen Mass. 

14.06.1970 das Rennen ist vorbei, Porsche gewinnt zum ersten mal Le Mans, doch die Geschichte fängt damit erst richtig an, auch und wegen Norbert Singer. Und diese Geschichte ist nun nachzulesen in diesem Buch. Erhältlich ist das Buch beim Sportfahrer-Verlag www.sportfahrer-zentrale.com – norbert-singer-porsche-rennsport-1970-2004. Die englische Version ist in Arbeit. 

368 Seiten, Format 240 x 280mm.

Bei der hier gezeigten Buchversion handelt es sich um die auf 99 Exemplare limitierte Handsignierte Sonderedition mit Schuber. Rekordverdächtig wurde diese Version mit einem von Norbert Singer mitgestalteten Buchschubers, innerhalb einer Renndistanz von nur 24 Stunden komplett verkauft. Ein weiter Sieg mit der Handschrift von Norbert Singer.

13 June 1970, the Porsche spaceship 917 with the two astronauts Hans Herrmann and Richard Attwood take off from the French spaceport Le Mans for a 24-hour space flight around the clock. The start is a little bumpy, but the racing ship, painted in red/white, gets going and after 24 hours on June 14, 1970, it brings the stars from the sky for the engineers of the Porsche 917.

It would almost have been like this if Norbert Singer, who had just finished his aerospace studies, had chosen space instead of the supernatural ones from Porsche. Well, the story went a little bit differently for Porsche and Norbert Singer, who was responsible for the cooling of the car during the first Le Mans victory for Porsche. Porsche and Singer stayed on the ground but the stars and the successes they both collected together on the race tracks of the world are almost as countless as the stars in the night sky. This story is now richly illustrated from the beginning in a book from Sportfahrer Verlag under the title “Norbert Singer – Porsche Racing 1970-2004”. On 368 pages, Norbert Singer, together with the well-known author Wilfried Müller, recounts his time with and at Porsche. In 16 chapters, about his beginnings at Porsche, the adventure with the Porsche 917, the 935, Porsche 936 up to the Group C Porsche 956/962 and the GT1, everything is presented from the point of view of the leading engineer. The individual chapters are supported exclusively by historical photographic material, some of which is published in a book for the first time. The importance Norbert Singer had in Porsche and in motorsport is already evident in the two forewords by Jacky Ickx and Jochen Mass. 

14.06.1970 the race is over, Porsche wins Le Mans for the first time, but the story only really begins with it, also and because of Norbert Singer. And this story can be read in this book. The book is available at Sportfahrer-Verlag www.sportfahrer-zentrale.com – norbert-singer-porsche-rennsport-1970-2004. The English version is in work. 

368 pages, format 240 x 280mm.

The book version shown here is a special edition with slipcase and signed by hand, limited to 99 copies. This version with a book slipcase designed by Norbert Singer was sold completely within a racing distance of only 24 hours. Another victory with the signature of Norbert Singer.

TEXT AND PICTURES COPY BY ONLYPORSCHEBOOKS