Schlagwort-Archive: 956

Gruppe (Retro) Classics

Die Retro Classics 2022 war wieder ein voller Erfolg für die Messe-Veranstalter, für die Aussteller und für die vielen Besucher und die viele Fachbesucher. Ein voller Erfolg war auch der Stand des Porsche Museums in der Halle 1. Dort stand die Motorsport-Geschichte in Form von fünf Porsche 956/962 im Vordergrund. Vor 40 Jahren startete der erste Porsche 956-001 in Weissach zu seinen ersten Test-Runden. Zum Jubiläum präsentiert Porsche den Sport-Prototyp 956/962 aus der Zeit von 1982 bis 1985. Dabei stehen auf dem Messestand Le Mans-Sieger wie die Rothmans-Porsche und auch der aktuell komplett restaurierte Porsche 962 in der Schwarz-Gelb-Roten Lackierung des Sponsors Shell mit dem legendären PDK-Getriebe.
Wie immer in Stuttgart waren bei der Retro Classics in jeder Halle diverse Porsche anzutreffen. Im freien Autohandel sowie auch bei den meisten Händler wurden insgesamt fast von jedem mittlerweile historischen Modell aus der Zuffenhausener Sportwagenschmiede aus der vergangenen wie auch der jüngeren Porsche-Geschichte Autos angeboten. Dabei war die PS-Zahl fast so groß wie die Preisspanne. Ausgehend vom Porsche 924 mit 125PS, über fast alle Baureihen des 911ers, tollen Porsche 928 und zwei bärenstarken 962 die zum Verkauf angeboten wurden mit jeweils ca. 800 PS, gab es alles auf der Messe zu sehen oder/und zu kaufen. Wer auf der Retro-Classic keinen Porsche für sich gefunden hat, muss nun wieder ein Jahr warten auf die nächste Retro-Classics 2023. Aber hier in Stuttgart wartet man gerne, wie auch der kleine Junge der sich einen der Porsche 956 ganz genau angeschaut hat und nur darauf wartet bald einmal selber im Rennwagen zu sitzen. Schön war es in Stuttgart und es mit dem Gruppe C Jubiläum wird es dieses Jahr noch schöner mit Porsche. Im Zuge des Jubiläums wird Porsche die gezeigten Prototypen noch bei der ein oder anderen Veranstaltung präsentieren.

Group (Retro) Classics

Retro Classics 2022 was once again a complete success for the trade fair organizers, for the exhibitors and for the many visitors and the many expert visitors. The Porsche Museum’s stand in Hall 1 was also a complete success, where the focus was on motorsport history in the form of five Porsche 956/962s. 40 years ago, the first Porsche 956-001 started its first test laps in Weissach. To mark the anniversary, Porsche is presenting the 956/962 sports prototype from the period 1982 to 1985, with Le Mans winners such as the Rothmans Porsche and also the currently fully restored Porsche 962 in the black-yellow-red livery of sponsor Shell with the legendary PDK transmission on the stand.
As always in Stuttgart, various Porsches could be found in every hall at Retro Classics. In the independent car trade as well as at most dealers, cars were offered from almost every now historic model from the Zuffenhausen sports car forge from the past as well as the more recent Porsche history. The number of horsepower was almost as large as the price range. Starting with the Porsche 924 with 125 hp, over almost all series of the 911, great Porsche 928 and two very strong 962 which were offered for sale with about 800 hp each, there was everything to see or/and to buy at the fair. Those who did not find a Porsche for themselves at the Retro-Classic will now have to wait another year for the next Retro-Classics in 2023. But here in Stuttgart, people like to wait, just like the little boy who took a close look at one of the Porsche 956s and is just waiting to sit in a racing car himself soon. It was nice in Stuttgart and with the Group C anniversary this year it will be even nicer with Porsche. In the course of the anniversary, Porsche will present the prototypes shown at one or the other event.

Porsche 956 – The Definitive History

English below

Works Porsche 956 – The Definitive History

Es gibt nicht viele Rennwagen die in ihrer Zeit auf den Rennstrecken dieser Welt alle bekannten und klassischen Rennen gewonnen haben. Der Porsche 956 ist einer von Ihnen, wenn nicht sogar der einzige Rennwagen der Siege in Serie, sei es für die Werksmannschaft oder aber auch vielen Privatteams vollbracht hat. Nun kennt man die bekannten Bilder aus den Rennen von Le Mans, als der Porsche 956 auf den Plätzen 1,2 und 3 über die Ziellinie gefahren ist, und auch die berühmte Lackierung in den Farben des Sponsor Rothmann ist noch vielen Fans gut bekannt, doch die Menge an Informationen die der renommierte Automobil-Journalist Serge Vanbockryck in über drei Jahrzehnten in einem monumentalen Werk zusammengetragen hat ist nahezu gleichbedeutend wie die sportlichen Erfolge des Porsche-Rennwagens. Serge Vanbockryck kennt die Automobil-Szene schon seit Jahrzehnten sehr gut. Doch trotz der vielen verschiedenen Auto-Marken für die er schon gearbeitet hat muss bei Vanbockryck die Begeisterung für Porsche und deren Motorsport deutlich überwiegen. Wie sonst kommt man auf Idee ein solch monumentales 2-Bändiges Werk mit 800 Seiten und über 800 weiteren, zum Teil erstmals gedruckten Bildern zu verfassen. 

Der Autor erzählt von den Anfängen der Porsche Motorsporthistorie aus den frühen 1950iger Jahren, über den ersten Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans, bis zu den fast schon ausgereizten Porsche 936 die in den frühen 1980iger Jahren für Porsche erfolgreich waren. Der Hauptteil der beiden Bücher beschäftigt sich mit dem Porsche 956 und seiner Geschichte. 

Wer den Porsche 956 oder seine Weiterentwicklung den 962 jemals auf einer Rennstrecke erlebt hat, ist schon beim Anblick des Renners im Stand fasziniert. Der Wagen brachte 1982 eine völlig neue, fast schon futuristische Anmutung im Design und im Aufbau eines Rennwagens daher. In den beiden Büchern wird der Geschichte der Entwicklung viel Raum gegeben. Dabei kommt nicht nur der „Vater“ und Chefingenieur Norbert Singer zu Wort, sondern auch viele seiner Mitstreiter die zum Erfolg beigetragen haben. Test- und Rennfahrer, die ihre Sicht der Geschichte erzählen und die Erfolge genauso wie Rückschläge exakt aufzeigen. Dafür wurden dutzenden Interviews mit Fahrern wie  Jacky Ickx, Derek Bell, Jochen Mass, Vern Schuppan, Stefan Bellof, Al Holbert, Jürgen Barth, Hurley Haywood, Hans-Joachim Stuck, John Watson und Henri Toivonen geführt. Für das gelingen eines jeden guten Porsche Buches, gehört auch ein Besuch des Autors im Porsche Museum Stuttgart dazu. Für dieses Werk, welches im Porter Press International Verlag erschienen ist, musste Serge Vanbockryck das Porsche-Archiv im Museum mehrfach besucht haben. Davon zeugt zum Beispiel eine ausführliche und komplette Darstellung aller Chassis-Nummern in den Büchern. 

Works Porsche 956 – The Definitive History, Volume One und Two ist eine Publikation für jeden Porsche-interessierten und Porsche-Sammler. Und so selten wie man heutzutage noch einem Porsche 956 in einer Sammlung oder auf einer Rennstrecke zu Gesicht bekommt, so selten wird man auch die beiden Bücher die es nur in einer Stückzahl von 956 Exemplaren geben wir sehen. Gespannt warten wir aber auf die weitere Publikation in der es dann um den Porsche 962 und seine Erfolgsstory geht. Die beiden in Halbleinen gebunden Büchern die in einem stabilen Schuber zusammengefasst sind, kosten zusammen 450 Pfund. Sie sind bei  Porter Press International in England sowie in gut sortierten Fachbuchhandlungen zu erhalten. Mit Works Porsche 956 – The Definitive History geht für alle beteiligten die Erfolgsstory weiter. 

Works Porsche 956 – The Definitive History

There are not many racing cars that have won all known and classic races in their time on the race tracks of this world. The Porsche 956 is one of them, if not the only racing car that has achieved victories in series, be it for the factory team or for many private teams. Now you know the famous pictures from the races of Le Mans, when the Porsche 956 crossed the finish line in 1st, 2nd and 3rd place, and also the famous livery in the colors of the sponsor Rothmanns is still well known to many fans, but the amount of information that the renowned automotive journalist Serge Vanbockryck has collected in more than three decades in a monumental work is almost equal to the sporting successes of the Porsche racing car. Serge Vanbockryck has known the automotive scene very well for decades. But despite the many different car brands he has worked for, Vanbockryck’s enthusiasm for Porsche and its motorsport must clearly prevail. How else does one come up with the idea of writing such a monumental 2-volume work with 800 pages and over 800 additional pictures, some of them printed for the first time. 

The author tells of the beginnings of Porsche motorsport history from the early 1950s, through the first overall victory in the 24 Hours of Le Mans, to the almost maxed out Porsche 936 that was successful for Porsche in the early 1980s. The main part of both books deals with the Porsche 956 and its history. 

Anyone who has ever seen the Porsche 956 or its further development, the 962, on a race track is fascinated just by looking at the racer when it is not in motion. In 1982, the car brought a completely new, almost futuristic look to the design and construction of a racing car. In the two books, a lot of space is given to the history of the development. Not only the “father” and chief engineer Norbert Singer has his say, but also many of his comrades-in-arms who contributed to its success. Test and racing drivers who tell their view of the story and accurately show the successes as well as setbacks. To this end, dozens of interviews were conducted with drivers such as Jacky Ickx, Derek Bell, Jochen Mass, Vern Schuppan, Stefan Bellof, Al Holbert, Jürgen Barth, Hurley Haywood, Hans-Joachim Stuck, John Watson and Henri Toivonen. For the success of any good Porsche book, a visit by the author to the Porsche Museum in Stuttgart is also part of the process. For this work, which was published by Porter Press International Verlag, Serge Vanbockryck had to visit the Porsche archive in the museum several times. This is evidenced, for example, by the detailed and complete presentation of all chassis numbers in the books. 

Works Porsche 956 – The Definitive History, Volume One and Two is a publication for every Porsche enthusiast and Porsche collector. And as rare as it is nowadays to see a Porsche 956 in a collection or on a race track, as rare will be the two books which are only available in a number of 956 copies. However, we are eagerly awaiting the next publication which will deal with the Porsche 962 and its success story. The two books, bound in half-linen and enclosed in a sturdy slipcase, cost a total of 450 pounds. They are available from Porter Press International in England and from well-stocked specialist bookshops. With Works Porsche 956 – The Definitive History, the success story continues for all involved.  

Published by Porter Press International

Publication date: September, 2019

Two specially bound volumes in a slip case

RRP: £450.00 Limited edition, 840 images, 800 pages

ISBN: 978-1-907085-90-1 (Volume 1)

ISBN: 978-1-907085-98-7 (Volume 2)

Format 340x245mm  

Spa Classic 2018

SPA Classic 2018
Racing and Recipes in den Ardennen.

Im letzen Jahr wurde die Rennstrecke praktisch vom Wasser geflutet, nicht so in 2018. Strahlend blauer Himmel empfing die zahlreichen Rennwagen unter denen die aus der Stuttgarter Sportwagenschmiede von Porsche ganz klar in der Überzahl waren. Das lag auch an der neuen Rennformel des 2.0 Cup der ausschließlich mit frühen Porsche 911 gefahren wird. Ein tolles Bild geben die schlanken 911er schon alleine im Padock ab.
Vom Porsche 356 über die Rennwagen des Typs 962 bis hin zu fast noch aktuellen 996 GT3 RS, konnte alles auf der Rennstrecke bewundert werden was Porsche jemals als Rennwagen gebaut hat. Nicht nur für Porsche-Fans lohnt sich der jährliche Ausflug nach Spa-Francochamps auch für Gourmets ist das ein Genuss. Viel mehr davon gibt es im Renn-Kochbuch Racing and Recipes von Jürgen Barth.

SPA Classic 2018
Racing and Recipes in the Ardennes.

Last year the race track was practically flooded by water, not so in 2018. The numerous racing cars received a brilliant blue sky, among which those from the Stuttgart sports car manufacturer of Porsche were clearly in the majority. This was also due to the new race formula of the 2.0 Cup, which is driven exclusively with early Porsche 911. A great picture, the slim 911er alone in the Padock.
From the Porsche 356 over the racing cars of the type 962 up to almost still current 996 GT3 RS, everything could be admired on the racetrack what Porsche ever built as a racing car. Not only for Porsche fans, the annual excursion to Spa Francochamps is also worthwhile for gourmets. Much more is available in the racing cookbook Racing and Recipes by Jürgen Barth.

See more soon in „The Porsche Book of Porsche Books“.

rmp-rm2017

Porsche by Design: Seducing Speed








Porsche by Design: Seducing Speed




North Carolina Museum of Art




2014

Porsche by Design, a collection of personal perspectives on Porsche, accompanies the first automotive design exhibition at the North Carolina Museum of Art. Editor and guest curator Ken Gross provides detailed descriptions of the twenty-two automobiles in the exhibition. These superlative examples of the signature Porsche design principles – minimalism, aerodynamic fluidity, and technical innovation – illustrate the history of this unique manufacturer, from the 1930s to the present day. The catalogue is illustrated with exquisite photography by Michael Furman, Peter Harholdt, and Art Howard, as well as remarkable images and posters from the Porsche Museum Archives in Stuttgart.

See more soon in „The Porsche Book of Porsche Books“.

rmp-rm2017

SPA Classic 2016 – Keine Feuerpause…

SPA Classic 2016 – Keine Feuerpause…

Einer der Klassiker überhaupt im Rennreichen Oldtimersport Jahr 2016 – Die SPA Classics 2016. Zwei Porsche Modelle dominieren die traditionelle Rennstrecke in den belgischen Ardenne: Der Porsche RSR und der Porsche 962. Beides Ionen ihrer Zeit und beides erfolgreiche und Siegreiche Rennwagen aus der Stuttgarter Sportwagenschmiede. Als 2.8l und später als 3.0l wurde der RSR das Sportgerät für die Nationen Deutsche Rennmeisterschaft in den 1970iger Jahren. Privat-Teams wie Max Moritz, Loos oder die Kremer-Brüder machten den Konkurrenten von BMW, Ford oder dem Lancia Beta sprichwörtlich Feuer unter dem Hinterteil.
Nicht weniger Feuer machten die Gruppe C Sportwagen wie der Porsche 956 oder sein Nachfolgemodell der Porsche 962. Ein Rennwagen der zum Siegen gebaut wurde. So fuhren diese beiden Typen reihenweise Rennsiege und Titel für Porsche ein. Im Geiste sind beide, der RSR und der 962 Brüder. Auf der Rennstrecke sind es brüderliche Gegner. Bei den SPA Classic heist es für die Porsche Rennwagen keine Feuerpause….

One of the classics in racing classic car sports 2016 – The SPA Classics 2016. Two Porsche models dominate the traditional race track in the Belgian Ardenne: the Porsche RSR and the Porsche 962. Both icons of their time and both successful and victorious racing cars from the Stuttgart sports car manufacturer. As a 2.8l and later as 3.0l the RSR became the sports equipment for the Nations German race championship in the 1970s. Private teams like Max Moritz, Loos or the Kremer brothers literally made the rivals of BMW, Ford or the Lancia Beta fire under the rump.
No less fire made the group C sports cars like the Porsche 956 or its successor to the Porsche 962. A race car that was built to win. So drove these two types row victories and titles for Porsche. In the spirit are both the RSR and the 962 brothers. On the racetrack, they are fraternal opponents. At the SPA Classic, there is no fire break for the Porsche racing cars ….

See more soon in „The Porsche Book of Porsche Books“.

rmp-rm2017

Edelmetall von Porsche – Solitude Revival 2017

Das Solitude Revival 2017 – Ein fast reine Porsche Show. Das Porsche Museum bringt seine Schätze an die altehrwürdige Rennstrecke. Mit  den  Rennwagen kommen auch den Fahrer. Ein Le Mans Sieger von 2016, 1977 oder 1970, die Auswahl ist groß. So viel Ehre und Ruhm – so viel “Edelmetall” von Porsche auf einer edlen Rennstrecke.

The Solitude Revival 2017 – An almost pure Porsche show. The Porsche Museum brings its treasures to the venerable circuit. The driver also comes with the racing cars. A Le Mans winner of 2016, 1977 or 1970, the selection is great. So much honor and glory – so much “precious metal” from Porsche on a noble race track.

See more soon in „The Porsche Book of Porsche Books“.

rmp-rm2017